Fachtagung Personenschaden Berlin - das Programm
292
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-292,page-child,parent-pageid-1020,bridge-core-1.0.5,cookies-not-set,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-18.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive

Fachtagung Personenschaden Berlin 07. – 08.11.2019

Donnerstag , 07. November 2019

 

10:15 Uhr
Begrüßung durch die Moderatoren Prof. Dr. Christian Huber, RAin Melanie Mathis und RA Dr. Axel A. Thoenneßen

 

1. Thema

Großflächige Belegforderungen und Datenerhebungen der Assekuranzunternehmen durch ihren Dienstleister (Actineo) im Zuge der Geltendmachung von Regressforderungen der Sozialversicherungsträger.

 

10:30 bis 11:30 Uhr
Einführung in das Thema mit Beispielen aus der Regulie-
rungspraxis der Sozialversicherungsträger.
Roland Kornes, Regressabteilung, Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie, Mainz

 

11:30 bis 12:30 Uhr
Verarbeitung von Sozialdaten, insbesondere von Gesundheitsdaten, bei Regressen der Sozialversicherungs-
träger unter Berücksichtigung der Auftragsdatenverarbei-
tung nach der DSGVO.
Bertram Raum, Ministerialrat und Leiter des Referats 13 (Sozial- und Gesundheitswesen), Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Bonn

 

12:30 bis 13:30 Uhr Mittagessen

 

13:30 bis 14:30 Uhr
Sammlung, Auswertung, und Verarbeitung von Gesundheitsdaten durch die Haftpflichtversicherer über ihre Dienstleister am Beispiel ACTINEO: Datenschutzkonformität vor dem Hintergrund des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung und der DSGVO
Werner Hülsmann, Dipl.-Inf., Stellv. Vors. der Deutschen Vereinigung für Datenschutz (DVD) e.V., Datenschutzgutachter und Datenschutzexperte für das Europäische Datenschutzsiegel (EuroPriSe), Bonn

 

14:30 bis 14:45 Uhr Kaffeepause

 

14:45 bis 15:45 Uhr
Resümee und Subsumtion der Themen-Segmente unter Berücksichtigung der Darlegungs- und Beweislast im ge-
richtlichen Verfahren.
Dr. Axel A. Thoenneßen, LL.M., MBA, RA und Mediator,
FA für VerkR, VersR und MedR, Thoenneßen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Berlin/Düsseldorf

 

15:45 bis 16:00 Uhr Kaffeepause

 

2. Thema

Die Beweislast im Haftpflichtprozess §§ 286, 287 ZPO

 

16:00 bis 17:00 Uhr
Die Beweislast als Zünglein an der Waage im Haftpflichtprozess. Die Sicht des Tatrichters.
Dr. Hans-Joseph Scholten, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Düsseldorf/1. Zivilsenat

 

17:00 bis 17:15 Uhr Kaffeepause

 

17:15 bis 18:15 Uhr
Die Beweislast als Zünglein an der Waage im Haftpflichtprozess. Die Sicht des Anwalts.
Melanie Mathis, RAin, FAin für VerkR, Anwaltsbüro Quirmbach & Partner, Montabaur

 

19:00 Uhr Abendessen
Es besteht die Möglichkeit, bei einem gemeinsamen Abendessen (Selbstzahler) den Austausch mit ReferentInnen und KollegInnen fortzuführen.

Freitag, 08. November 2019

 

Rechtsprechungsüberblick 1. Halbjahr 2019

 

08:30 bis 9:30 Uhr
Die Rechtsprechung zu Fragen der Verschuldens- und Gefährdungshaftung im Unfallhaftpflichtrecht.
Thomas Offenloch, Richter am Bundesgerichtshof,
Karlsruhe

 

09:30 bis 09:45 Uhr Kaffeepause

 

09:45 bis 10:45 Uhr
Die Rechtsprechung zum Umfang des Personenschadens.
Prof. Dr. Christian Huber, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht und Arbeitsrecht, RWTH Aachen

 

10:45 bis 11:00 Uhr Kaffeepause

 

11:00 bis 12:00 Uhr
Die Rechtsprechung zum Regress der Sozialversiche-
rungsträger und zur Haftungsprivilegierung beim Ar-
beitsunfall.
Andreas Engelbrecht, RA, FA für VerkR, Kanzlei ESR, Düsseldorf

 

12:00 bis 12:15 Uhr Kaffeepause

 

12:15 bis 13:15 Uhr
Die Rechtsprechung zur Arzthaftpflicht
Sven Wilhelmy, RA, Anwaltsbüro Quirmbach & Partner, Montabaur

 

Ab 13:15 Uhr Mittagessen und anschließende Abreise